Jaroslav Vrchlický

1853–1912

Jaroslav Vrchlický (1853–1912) – ein gewichtiger Name innerhalb der tschechischen Literaturgeschichte. In Nordböhmen als Emil Frída geboren, studierte Vrchlický Geschichte, Philosophie und französische Literatur in Prag. Seinem Vorsatz folgend, „der tschechischen Literatur die Fenster in die Welt weit zu öffnen“, wirkte er nicht nur als Dichter und Dramatiker, sondern auch als Übersetzer aus acht Sprachen. Die hohe sprachliche Qualität seiner Werke, zu denen neben etwa 4000 Gedichten auch das Drama Die Nacht auf dem Karlstein gehört, machten Vrchlický zu einem Kandidaten für den Literaturnobelpreis.