Kinderschicksale in den Wirren der Nachkriegszeit
Kinderschicksale in den Wirren der Nachkriegszeit

Kinderschicksale in den Wirren der Nachkriegszeit

Eine Rettungsaktion für deutsche und jüdische Kinder 1945-1947 in der Tschechoslowakei
Mit zahlreichen Farb- und sw-Abbildungen
  • 13 x 21 cm, 248 Seiten
  • Deckenband, Fadenheftung, Schutzumschlag, Lesebändchen
  • ISBN 978-3-89919-361-9
  • Auf Lager
Erhältlich in
€ 19,90 (D)€ 20,50 (Ö)

Kinder ohne Eltern, Strandgut des Krieges — die schweizer Erzieherin Olga Fierz erzählt die anrührende Geschichte einer einmaligen Rettungsaktion in einer aus den Fugen geratenen Zeit. Zusammen mit Přemysl Pitter hatte sie jüdische Kinder aus Theresienstadt aufgesammelt und auch die „Kinder des Feindes“ aus tschechischen Internierungslagern. In herrenlosen Schlössern rund um Prag gaben Fierz und Pitter ihren traumatisierten Schützlingen ein liebevolles Heim, eine neue Familie und die Aussicht auf ein lichtes Morgen.

Inhalt Inhalt

♦ Zum Gedenken an Přemysl Pitter
♦ Einleitung

♦ Kinder aus dem Ghetto Theresienstadt
♦ Jugendliche Rückkehrer aus ausländischen Konzentrationslagern
♦ „Kinder des Feindes“ aus tschechischen Internierungslagern
♦ Der traurige Spätsommer im Schlößchen Lojovice
♦ Helmut und Gila
♦ Der kleine Werner
♦ Zimmer Nr. 2
♦ Das fünfblättrige Kleeblatt und der weite Weg in die Freiheit
♦ Das Arzthaus und seine Patienten
♦ Rita und Jutta
♦ Hitlerjugend in den Schloßheimen
♦ Rückreise nach Deutschland
♦ „Ich will nicht nach Hause!“
♦ Vier verschlossene Jungen
♦ Die kleine Marta „adoptiert sich“ Eltern
♦ Das gelebte Märchen

♦ Erinnerungen ehemaliger Pflegekinder
♦ Über die Autorin