Franz Kafkas Welt
Dichter, Maler, Künstler aus dem alten Prag
Eine digitale Galerie

Karel Čapek – Der Freund des Präsidenten

Karel Čapek (1890–1938) arbeitete seit 1917 als Journalist, später auch als Regisseur und Dramaturg im Prager Stadtteil Vinohrady. Aktiv nahm der Freund von Staatsgründer Masaryk am politischen und künstlerischen Leben in Prag teil, wurde erster Vorsitzender des tschechoslowakischen PEN-Clubs und schließlich zum bedeutendsten Repräsentanten des Kulturlebens seines Landes. Werke wie R.U.R. (1920), Fabrik des Absoluten (1922), Krakatit (1924) oder Der Krieg mit den Molchen (1936) wurden in viele Sprachen übersetzt. Wegen seiner Kinderbücher ist Čapek auch bei jungen Lesern beliebt. In den Dreißigerjahren engagierte sich Čapek im Kampf gegen den erstarkenden Nationalsozialismus, weshalb ihn die Gestapo als „Staatsfeind Nummer 2“ führte. Čapek starb jedoch noch vor dem Einmarsch deutscher Truppen in Prag. 

Vom alten Rom haben wir gelernt, dass es auf sieben Hügeln erbaut worden ist. Auf wie vielen Hügeln Prag erbaut ist, weiß niemand, vielleicht nicht einmal der Herr Bürgermeister, ja nicht einmal das Staatliche Geographische Institut. Ich bin der Ansicht, dass es in Prag bis jetzt unentdeckte Täler und Erhebungen gibt, die kein menschlicher Fuß bisher betreten hat, wenn wir die Liebespaare nicht mit einbeziehen … 

Karel Čapek, Bilder aus der Heimat

Humor ist das Salz der Erde, und wer gut durchgesalzen ist, bleibt lange frisch. 

Karel Čapek