Franz Kafkas Welt
Dichter, Maler, Künstler aus dem alten Prag
Eine digitale Galerie

Franz Janowitz – Der Frühvollendete

Während Max Brod und Fackel-Herausgeber Karl Kraus nach seinem frühen Tod noch darüber stritten, wer seine enorme schriftstellerische Begabung zuerst entdeckt hätte, ist der Name Franz Janowitz (1892–1917) heute nur noch wenigen Lesern bekannt. Schon während seiner Gymnasialzeit in Prag schrieb er expressionistische Gedichte und lernte durch seinen Bruder Hans den Freundeskreis um Franz Werfel und Willy Haas kennen, der sich im Café Arco zu literarischen Diskussionen traf. Das Erscheinen seines Gedichtbandes Auf der Erde (1919) erlebte Janowitz nicht mehr: Er fiel 1917 an der italienischen Front.

Franz Janowitz, ein Lichtpunkt meines Lebens, ist erloschen.

Karl Kraus an Sidonie von Nadherny (1917)

Gebet

O lass mich, Dämmergeist der Nacht,
wie einst den dumpfen Knaben,
an allem, was der Tag gebracht,
mein helles Träumen haben.
Verhülle alle klare Spur,
nach der die Dinge gehen.
Ich will die Welt verzaubert nur
in ihren Schleiern sehen.

Franz Janowitz, Auf der Erde