Franz Kafkas Welt
Dichter, Maler, Künstler aus dem alten Prag
Eine digitale Galerie

Milan Kundera – Der grosse Ferne

„Milan Kundera ist in der Tschechoslowakei geboren. Seit 1975 lebt er in Frankreich“ – dies sind die einzigen Angaben, die in seinen letzten Romanen über ihn  abgedruckt wurden. Milan Kundera (* 1929) möchte als Autor so weit wie möglich hinter seinen Werken zurücktreten, gibt nur schriftliche Interviews, wünscht kein Aufsehen um seine Person. Trotzdem gehört er zu den bekanntesten tschechischen Schriftstellern der Gegenwart.

Als Sohn einer musikalischen Familie in Brünn geboren, begann Kundera bereits während der Schulzeit mit dem Schreiben von Gedichten. Von der kommunistischen Partei, der er nach seinem Abitur beitrat, wurde er – je nach politischer Lage – immer wieder ausgeschlossen. Kundera studierte in Prag zunächst Musik und Literatur, wechselte jedoch bald schon an die Filmakademie. Bekannt wurde er mit Romanen wie Das Buch der lächerlichen Liebe (1963), Der Scherz (1965/67) und besonders mit Die unerträgliche Leichtigkeit des Seins (1982). Letzterer wurde 1987 sehr erfolgreich von Philip Kaufman verfilmt.

1975 verließ Kundera die Tschechoslowakei, in der seine Bücher nicht erscheinen konnten. Gegenwärtig schreibt er auf Französisch.