Zur Geschichte der Medizin
Aus dem Weltreich der Heilkunst und Pharmazie
Eine digitale Galerie

Christus als Apotheker

Das Motiv ist nicht ganz selten, dutzende Bilder mit diesem Thema werden in Europas Museen bewahrt.

Diese Abbildung eines unbekannten Malers stammt von einem mit 1662 datierten Stammbuchblatt, das sich im Eigentum des Germanischen Nationalmuseums in Nürnberg befindet. Christus, himmlischer Arzt und Apotheker hinter dem Tresen zugleich, bietet himmlische Heilmittel (Remedium Caeleste) für die Seele, die Apothekerwaage als Seelenwage in der linken Hand, in der Rechten einen Dispensierlöffel: „Kommet her zu mir alle, die ihr mit Mühe und Arbeit beladen seid, ich will euch erquicken.“ Die Hände Christi erinnern an die Geste des Segnens, umgeben ist er von Apothekengefäßen mit den hochwirksamen Spezialitäten des göttlichen Herren: Liebe, Glaube, Hoffnung, Beständigkeit, Ewigseligkeit, Friede, Geduld.

vollständiger Artikel Artikel ausblenden