Zur Geschichte der Medizin
Aus dem Weltreich der Heilkunst und Pharmazie
Eine digitale Galerie

Hope Bridges Adams Lehmann

17. 12. 1855 - 10. 10. 1916

Die aus Halliford bei London gebürtige Hope Bridges Adams Lehmann hatte zwar ihr Medizinstudium in Leipzig mit dem Staatsexamen abgeschlossen, die Anerkennung war ihr gleichwohl verweigert worden. In Bern ging’s dann doch, und 1881 erteilte man ihr auch die Approbation – in Dublin. Wieder in Deutschland half sie ihrem ersten Mann in der Ordination, einem niedergelassenen Arzt in Frankfurt am Main, und bald auch im gemeinsam eröffneten Sanatorium. Auch der zweite Mann, den sie 1896 ehelichte, war Arzt. Wieder half sie in der Praxis, diesmal in München, wo mittlerweile eine Straße an die Ärztin erinnert. Die Führung ihres Doktortitels und die Approbation wurde ihr erst 1904 zugestanden, da war die Frau fast fünfzig. Dr. Adams Lehmann veröffentlichte bevorzugt in sozialistischen Zeitungen, war mit Lenin und August Bebel bekannt, enge Freundin gar von Clara Zetkin. Ihre Themen waren die Themen der Sozialreform anno 1900, selbst ihre Ablehnung der sogenannten Naturheilkunde verknüpfte die Ärztin im Reformkleid mit sozialistischen Motiven: „… Das Volk aber möchte ich eine Intelligenzstufe erreichen sehen, auf der es zwischen Wissen und Halbwissen unterscheiden kann und für die Gesundheitspflege nur das Beste gut genug hält. Diese Stufe wird es aber nur unter dem Sozialismus erreichen, und dann wird Keiner mehr, welcher Arzt werden möchte, sich mit dem Amte eine Kurpfuschers begnügen müssen. Bis dahin werde ich die Kurpfuscherei im Interesse der wahren Heilkunde nach Kräften bekämpfen.“ Am 10. Oktober, vor einhundert Jahren, war ihr Kampf zu Ende. 

Die Ärzte sind die natürlichen Anwälte der Armen, und die soziale Frage fällt zu einem erheblichen Teil in ihre Jurisdiktion.

Rudolf Virchow

Wer kann sich darüber wundern, dass die Demokratie und der Socialismus nirgend mehr Anhänger fand, als unter den Aerzten? Dass überall auf der äußersten Linken, zum Theil an der Spitze der Bewegung, Aerzte stehen? Die Medicin ist eine sociale Wissenschaft, und die Politik ist weiter nichts, als Medicin im Großen.

Rudolf Virchow